• Ansprechpartner

Dr. med. Karin Deisenberger

Oberärztin, Leiterin Schlaflabor

Gabriele Schneider

Onkologische Pflege und Beratung

Ethik im MKM

Grundsätzliches zu Ethik in Medizin und Pflege

In der Medizin und Pflege gelten als grundlegende Werte das Wohlergehen des Menschen, das Verbot zu schaden („Primum non nocere“) und das Recht auf Selbstbestimmung des Patienten/der Patientin (Prinzip der Autonomie).

In einem Krankenhaus sind ethisch problematische Entscheidungen nicht selten. Durch die Beschränkung der Ressourcen, die Fortschritte in Diagnostik und Therapie und den demographischen Wandel der Bevölkerungsstruktur ist in Zukunft mit einer Zunahme von ethischen Konflikten zu rechnen.

Das Marienhaus Klinikum Mainz (MKM) ist dem Anspruch verpflichtet, Kranke unabhängig von ihrer Weltanschauung und Religion aus dem Geist des Evangeliums zu behandeln und zu pflegen.

Die Ethikarbeit im MKM hat sich zum Ziel gesetzt, eine Kultur der Fürsorge und Kommunikation zu fördern.

Ethikstrukturen am MKM

Zur Koordinierung der Ethikarbeit und zur Entwicklung und Gewährleistung einer ethischen Gesamtkonzeption des Klinikums sind im Marienhaus Klinikum Mainz folgende Ethikorgane eingerichtet:

  • Steuerungsgruppe Ethik mit Vorsitzender:em und Stellvertreter:in
  • Konsilteam Ethik für die ethische Fallbesprechung

Steuerungsgruppe

Die Steuerungsgruppe Ethik setzt sich zusammen aus an ethischen Fragestellungen interessierten Mitarbeiter:innen aus Direktorium, Klinikseelsorge, Ärzteschaft, Psychologen:innen, Pflege, Sozialdienst & Pflegeüberleitung, Therapeut:innen und Verwaltung. Als zuständiges Organ für die ethischen Fragestellungen im MKM hat die Steuerungsgruppe u.a. folgende Aufgaben:

  • Förderung der Auseinandersetzung mit ethischen Fragestellungen und der ethischen Bewusstseinsbildung in allen Bereichen des Klinikums
  • Beratung der Geschäftsführung und des Direktoriums in ethischen Fragestellungen
  • Organisation von Fortbildungen zu Themen der klinischen Ethik
  • Erarbeitung von Empfehlungen oder Leitlinien zum Umgang mit ethischen Konflikten
  • Organisation der Qualifizierung von Moderator:innen für das Konsilteam Ethik
  • Schaffung der Voraussetzungen für die Weiterentwicklung der ethischen Fallbesprechung (Ethikkonsil) auf den Stationen
  • Zusammenarbeit mit der Stabsstelle Ethik der Marienhaus Unternehmensgruppe

Konsilteam Ethik

Das Konsilteam Ethik besteht aus Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des MKM, die für die Moderation geschult sind und ein Konsil leiten können.

Das Ethik-Konsil

Das Ethikkonsil berät beim Vorliegen von akuten therapiebezogenen, patientenbezogenen oder mitarbeiterbezogenen ethischen Problemen über das Vorgehen im Einzelfall.

Es ist ein strukturiertes Gespräch („Nimwegener Methode“ oder „Arbeitsschema zur ethischen Fallanalyse“) in einem multiprofessionellen Team, um zu einer ethischen Empfehlung zu kommen, die schriftlich fixiert wird.

Das Konsil geht primär von dem in der Patientenverfügung fixierten oder, falls keine Verfügung vorliegt, von dem zu ermittelnden mutmaßlichen Willen der Patientin oder des Patienten aus, berücksichtigt aber auch übergeordnete ethische Maßstäbe.

Die Empfehlung des Ethik-Konsils schränkt das Recht der nachfolgend Behandelnden nicht ein, davon abweichende Entscheidungen zu treffen.

Das Ethik-Konsil kann auf Antrag von allen Mitarbeitern:innen des Marienhaus Klinikums ausgelöst werden. Konsilwünsche von Patienten / Patientinnen oder Angehörigen sollen berücksichtigt werden

Wenn Sie Unterstützung in ethischen Fragen wünschen, wenden Sie sich bitte an das Ärzte- und Pflegepersonal. Wir begleiten und informieren Sie gerne!

Ihre Steuerungsgruppe Ethik

Marienhaus Klinikum Mainz (MKM)

An der Goldgrube 11
55131 Mainz
Telefon:06131 / 575 0
Telefax:06131 / 575 1610
Internet:http://www.marienhaus-klinikum-mainz.de

Ambulantes OP-Zentrum im MKM

An der Goldgrube 11
55131 Mainz
Telefon:06131 / 575 3100
Telefax:06131 / 575 3106