Hebammen sind unersetzbar

Am 05. Mai 2022 werden alle Hebammen weltweit mit dem internationalen Hebammentag geehrt.

05.05.2022

Mainz. In Deutschland ist es gesetzlich vorgeschrieben: Bei einer Geburt muss eine Hebamme anwesend sein. Darüber hinaus hat jede Frau Anspruch auf die Hilfe einer Hebamme bis zu zwölf Wochen nach der Geburt. Weltweit jedoch ist die Versorgung schwangerer und gebärender Frauen durch eine Hebamme unzureichend. Um auf die große Bedeutung der Arbeit von Hebammen aufmerksam zu machen, findet seit mehr als 30 Jahren jeweils am 5. Mail der Internationale Hebammentag statt.

 

Hebammen begleiten die Frauen während der Schwangerschaft und bei der Geburt bis zum Ende des Wochenbetts. Sie sind die direkten Ansprechpartnerinnen für die Schwangeren und jungen Mütter und bieten ihnen eine kompetente, verlässliche Betreuung sowie die Vorbereitung auf die Geburt. „Zusätzlich haben wir Hebammen ein offenes Ohr für die Schwangeren und jungen Mütter. Wir können ihnen außerdem helfen, wenn sie unter Schwangerschaftsbeschwerden wie Übelkeit, Sodbrennen und Ischias-Schmerzen leiden oder Probleme nach der Geburt haben“, erklärt Lisa Schäfer, Hebamme und Leiterin des Kreissaals des Marienhaus Klinikums Mainz (MKM). Viele von ihnen haben Zusatzausbildungen in Akupunktur, Homöopathie oder Aromatherapie und können die Frauen dadurch gut bei Beschwerden und während der Geburt unterstützen. „Unser Angebot ist eine wichtige Ergänzung zur medizinisch-gynäkologischen Versorgung. Hebammen sind unersetzlich“, sagt sie.

 

Im Marienhaus Klinikum Mainz kommen jährlich rund 2.300 Kinder zur Welt. „Dabei legen wir großen Wert auf eine individuelle Geburt und achten darauf, was den gebärenden Frauen guttut. Wir Hebammen verstehen uns als ihre Begleiterinnen und unterstützen sie bei der Geburt“, so Lisa Schäfer. „Die Väter dürfen in unserem Haus übrigens trotz der Corona-Pandemie bei der Geburt ihrer Kinder dabei sein“, betont sie. Gleichzeitig werden Mutter und Kind bestens überwacht. Stets sind auch Gynäkologinnen und Gynäkologen erreichbar, die gemeinsam mit den Hebammen dafür sorgen, dass die Kinder gesund geboren werden. 

 

Alle weiteren Informationen  rund um die Geburtshilfe im MKM finden Sie unter: https://bit.ly/3KZJUC6

 

 

 

Marienhaus Klinikum Mainz (MKM)

An der Goldgrube 11
55131 Mainz
Telefon:06131 / 575 0
Telefax:06131 / 575 1610
Internet:http://www.marienhaus-klinikum-mainz.de

Ambulantes OP-Zentrum im MKM

An der Goldgrube 11
55131 Mainz
Telefon:06131 / 575 3100
Telefax:06131 / 575 3106